Heute maßen sich unsere Fortunen mit dem eingespielten 06er Jahrgang aus Ahrensfelde. Vor dem Spieltag waren die Grün-Weissen Tabellenführer, also eigentlich klare Vorzeichen. Nach der indiskutablen Leistung im Hinspiel wollten wir aber Revanche! Der Platzbelegung beim Gastgeber war es geschuldet, dass wir bereits Sonntag um 9 Uhr Anstoß hatten.

Trotzdem waren alle Spieler erneut von Beginn an hellwach. Der dem Gegner angepasste Matchplan wurde in der Kabine besprochen und ganz super durchgezogen. Der zentrale Ballverteiler, sollte soweit es geht aus dem Spiel genommen werden. Dies setzten Philipp und Jacob richtig gut um, jeder auf seine Weise. Philipp rustikal, indem er die 14 in der ersten Aktion von den Beinen holte (und fortan Ruhe hatte). Jacob punktet hier eher mit seiner Ballsicherheit und schafft es aber trotz Sonderaufgabe Akzente nach vorn zu setzen. Den läuferisch größten Aufwand hatten heute die Läufer Pascal, Nicklas und Richard, die die Linie schön rauf und runter flitzten. Max, Theo und Theodor wie immer supersolide. Theo bekam in der Schlussphase der ersten Halbzeit einen bösen Tritt an die Schläfe und musste kurz pausieren. Und wenn Theo eine Pause braucht, dann war es wirklich schmerzhaft. Elias wieder als Stürmer, sollte heute erneut die erwartungsgemäß wenigen Chancen einnetzten. Die zahlreich anwesenden Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein wirklich schönes Spielchen, wobei der Gastgeber leicht überlegen war und dies auch folgerichtig in ein 1:0 in der 9. Minute ummünzten konnte. Aber anders als sonst hingen die Köpfe nicht und die Fortunen spielten einfach weiter. In der Halbzeit noch mal kurz eingestimmt und die Torhüter getauscht (Spielzeit für alle!) und weiter ging es. Nicklas glich in der 26. Minute aus und Pascal dreht in der 33. Minute das Spiel. Nun wackelte der Gastgeber gewaltig, wahrscheinlich ob der ungewohnten Situation. In der Folge verpassten Theodor, Jacob, Pascal und Elias den Deckel drauf zu machen und ließen den Gegner somit im Spiel. So ab der 45. Minute waren unsere Akkus leer und der Druck des Gegners nahm zu. Dem Pfosten und den tollen Paraden von Philipp ist es geschuldet, dass wir bis kurz vor Schluss wie der Sieger aussahen. Aber, Sekunden vorm Abpfiff nutze der Gegner seine letzte Chance und schob aus dem Gewusel vor unserem Tor ein. Schade – aber sicher gerecht. Wenn wir auf 3:1 gestellt hätten, wären wir wahrscheinlich durch gewesen, aber hätte hätte Fahrradkette....

Britz E1 heute mit: Elias (SF), Theodor, Theo, Max, Pascal (1 Tor), Philipp, Jacob, Nicklas (1 Tor), Richard                        (Bericht T. Lehmann)