Heimsieg gegen starke Zepernicker Jungs

Nach einem spielfreien Wochenende kam am Sonntag Zepernick als Gast ins Britzer Stadion und die Jungs wollten natürlich die nächsten 3 Punkte holen. Bis auf 3 Absagen hatte das Trainergespann Spiegel/ Krumbach 15 Spieler im Kader, welche alle zum Heimdreier beitrugen.

Marschroute war ganz klar den Gegner früh unter Druck zu setzen und zu Fehlern zwingen. Ständig wurden die Gegenspieler angelaufen und gestört. Zepernick war im ganzen Spiel damit beschäftigt den Ball von ihrem Tor fernzuhalten, was sie auch gut machten. Da die Britzer Abwehr nicht konsequent nachrückte, waren im Mittelfeld immer wieder Räume. Diese Räume nutzte natürlich auch der Gast um sich immer wieder freizuspielen.  Einige gute Chancen wurden in der 1. Halbzeit zwar vergeben, doch W. Adler erzielte eine beruhigende 2:0 Halbzeitführung.

In der 2.Halbzeit hieß es weiter nach vorn spielen u versuchen schnell ein drittes Tor nachzulegen. Zepernick stemmte sich erfolgreich bis zur 60 min gegen eine Vorentscheidung. Doch ein Doppelschlag durch M. Hubrecht und 2 Minuten später durch M. Wille zogen Zepernick den Zahn. Ein Spielzug über die außen mit einer Superflanke in den Strafraum veredelte M. Hubrecht gekonnt zum 3:0. Nur 2 Minuten später setzte M. Wille bei einer Ecke konsequent nach und ließ dem Keeper keine Chance. Durch das laufintensive Spiel der Britzer ließen die Kräfte merklich nach und so konnte der Britzer Trainer noch zwei frische Spieler einwechseln. Ziel war es ohne Gegentor das Spiel zu beenden. W. Adler markierte in der Schlussminute mit einem herrlichen Kopfball den 5:0 Endstand und ein gutes Spiel beider Mannschaften wurde vom Referee Herr Breuer, welche keine Probleme mit dem Spiel hatte, abgepfiffen. Torhüter H.Tubandt verlebte einen ruhigen Sonntag, da die Britzer Abwehr nichts Zwingendes aufs Tor zuließ.

Fazit: Wenn Kleinigkeiten, wie frühes Abschalten nach Ballverlust und der teilweise zu große Abstand zwischen Abwehr und Mittelfeld  minimiert werden, dann kann man von einem fast perfektem Spiel sprechen.

Britz: H. Tubandt; S. Werlitz; M. Spiegel: M. Wille; N. Westphal; R. Paul; W. Adler; N. Wilke(F. Thöns); L. Gaedecke (M. Fritsche); M. Seifert (M. Hubrecht); J. Bauer (E. Krause)