Am vergangenen Freitag kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Lok Eberswalde F1 und Britz F1. Das hieß Tabellen Erster gegen Tabellen Zweiter. Nachdem die Britzer eine herbe 0 zu 9 Niederlage im Pokal gegen Lok hinnehmen musste und in der Liga eine 1 zu 7 Pleite im Hinspiel, hatte man sich für das Rückspiel viel vorgenommen. Lediglich drei Punkte trennten die Britzer vom Tabellenführer. Vor zahlreichem  Publikum startete dann das Spiel um 17.30 Uhr.

Nach einer Minute dann der erste Jubel. Britz konnte durch einen sehr schnellen Angriff, mit wenig Ballkontakten, das gegnerische Tor erreichen und zum 0 zu 1 einnetzen. Der Jubel war groß und man hoffte. Die vielen Zuschauer sahen ein sehr gutes Spiel auf beiden Seiten und auf hohem Niveau. Es hätte auch gut und gerne zur Halbzeit 4 zu 4 stehen können, aber die Chancen wurden auf beiden Seiten liegen gelassen und beide Torspieler erwischten einen starken Tag. Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild. Alle Kinder kämpften um jeden Ball, gute Spielzüge und Abschlüsse waren zu bestaunen. Nach zwei Minuten dann der gerechte Ausgleich für die jungen Loki`s. Beide Mannschaften hingen sich nun noch mehr rein, um den dreier für die eigene Mannschaft zu verbuchen. 10 Minuten nach dem Ausgleichstreffer konnte Britz dann wieder in Führung gehen. In der 38. Minute, also kurz vor Schluss, dann der Aufreger des Spiels. Der Britzer Torspieler ließ den Ball nach gutem Schuss nach vorne Abklatschen, direkt vor die Füße eines Lokspielers. Der versuchte den Torspieler zu umspielen und kam kurz danach zu Fall. Viele Lokanhänger plädierten gleich auf 9 Meter. Der Loktrainer ging erstmal auf das Spielfeld, um seinen Spieler zu behandeln, da dieser direkt auf den Ball gefallen war. Nach kurzer Absprache zwischen den Trainergespannen gab es den 9 Meter. Was war passiert? Aus der Sicht der Trainer hatte der Britzer Torspieler im Nachfassen erst den Gegenspieler mit der rechten Hand am Fuß berührt und den Bruchteil einer Sekunde den Ball mit der linken Hand gesichert. In dieser Phase eine sehr unglückliche und strittige Situation. Doch die Einigung folgte sofort. Der anschließende Strafstoß wurde verwandelt und es stand 2 zu 2. Die Britzer Spieler ließen den Kopf hängen, da Lok nun wieder Tabellenführer war. Eine kurze aber doch prägnante Ansage des Britzer Trainergespanns gab den Jungs nochmal Mut und einen Ruck, denn es waren noch zwei Minuten zu spielen. Der Anstoss wurde ausgeführt, ein kurzer Lauf über die rechte Seite, eine Flanke und da war ein Britzer Kopf der den Ball über die Linie drückte. 2 zu 3 für die Britzer. Fans, Spieler und Trainer waren voller Freude. Jetzt hieß es das Ergebnis zu halten und die wichtigen drei Punkte mitnehmen. Kurz vor Schluss dann nochmal ein gefährlicher Angriff der Loki`s, doch dieser konnte gerade noch entschärft werden. Dann der Abpfiff! Britzer Spieler und Eltern jubelten, während die kleinen Loki`s sehr enttäuscht waren und den Kopf hängen ließen. Nach ein paar guten Worten des Loktrainers war dann aber schon wieder ein kleines Lächeln in den Gesichtern der Heimmannschaft. Jetzt heißt es für die Britzer Mannschaft die letzten drei wichtigen und schweren Spiele noch bestreiten und hoffentlich den ersten Tabellenplatz verteidigen.

(Bericht: M. Müller /  Fotos C. Franz)