k2017 MG 9701 3

Trainingszeiten

DI / DO 16:30 - 18:00 Uhr (Sportplatz Britz)

Interessierte Kinder sind immer herzlich willkommen!

Trainer: Manuel Müller Telefon: 0173/6328606

 

Am vergangenen Wochenende hatte unsere F1 Schwanebeck zu Gast. Das Ergebnis spricht für sich, doch ist es unter dem Trainerauge doch nicht alles Gold was glänzte. Man sah viele Chancen, die liegen gelassen wurden und einen Gegner der bis zum Schluss bemüht war seinen Ehrentreffer zu erzielen und sich nie aufgab.

Was für ein Start von unserer F1 in die Rückrunde! Nach dem man auf heimischen Boden in Lichterfelde einen 6 zu 1 Sieg gegen Joachimsthal feiern durfte, folgte ein 2 zu 2 bei Preussen. Anschließend konnte man wieder zu Hause einen knappen 6 zu 5 Sieg gegen Wandlitz einfahren. Am vergangenen Wochenende stand dann Schönow auf dem Program. Das Spiel hatte alles inne, was das Fußballherz begehrte. Vom absoluten Kampf bis zu einem sehr hohen Niveau an Spielfreude. Zur halbzeit konnte man ein 0 zu 6 verbuchen, wobei jeder Treffer sehr schön anzusehen war. In der zweiten Halbzeit versuchte man dann etwas mehr und probierte das ein oder andere aus.

Bei einem sehr gut besuchtem Turnier in Westend konnte die F1 aus Britz einen guten dritten Platz belegen. Fortuna musste sich mit Lok Eberswalde, Berolina Stralau 1 und 2, Eberswalder SC, TeBe Berlin und Borussia Friedrichsfelde messen. Im ersten Spiel der Britzer konnte man sich gegen den ESC mit 0 zu 3 durchsetzen. Das zweite Spiel ging gegen Stralau 1 und konnte mit 2 zu 0 gewonnen werden. Im dritten Spiel kam man kurzzeitig gegen TeBe unter die Räder. Nach einer 1 zu 0 Führung gab man das Spiel ab und lag 1 zu 3 hinten. Doch durch gute Moral kam man dann bis 1 Minute vor Schluss auf ein 3 zu 3 ran.

Am vergangenen Wochenende fand der 25. Hyflexar-Cup in der Finowfurter Sporthalle statt. Die Mannschaft von Britz/Lichterfelde ging mit zwei Mannschaften an den Start. Man durfte auf spannende Spiele und viele Tore hoffen, da das Teilnehmerfeld sehr vielversprechend war, Zum Turnier angetreten waren Freya Marienwerder, Preussen Eberswalde, Finowfurt, OSV Eberswalde und der FSV Bernau sowie unsere beiden Teams. Das erste Spiel bestritten gleich die Gastgeber gegeneinander.

Die Hinrunde für die F1-Jugend von Fortuna Britz ist vorbei.

 Am vergangenen Sonntag empfing die F1 von Britz/Lichterfelde den FSV Basdorf.

Das hieß, Dritter gegen den Vierten. Die Heimmannschaft wollte den dritten Platz über die Winterpause hinaus sichern. Die Mädels und Jungs von Britz waren sehr motiviert angereist. In allen Augen der Spieler loderte der absolute Wille zu siegen. Schon bei der Erwärmung war die Lust und Spielfreude zu erkennen.

Ein schöner Auftakt in das Wochenende!

Die Mannschaft von Lichterfelde/Britz war heute zu Gast bei den Sportfreunden aus Zepernick. Das Spiel stand jedoch unter einem nicht so guten Stern für uns. Mit einer dezimierten Mannschaft, durch Krankheit und zwei angeschlagenen Spielern reiste man zum Auswärtsspiel. Bei etwas Regen und auf dem Kunstrasen wollte man jedoch den nächsten 3er einfahren, um Anschluss an Preussen und Lok zu halten. Das Spiel starte sehr schnell und Britz/Lichterfelde erspielte sich schnell Chance um Chance, jedoch blieb Zählbares aus. In der 6. Minute dann das ersehnte 0 zu 1. Britz/Lichterfelde hielt den Druck hoch, doch Zepernick kam immer besser in das Spiel. So kam es dann auch in der 14. Minute zum verdienten Ausgleich. Die letzten sechs Minuten der ersten Hälfte waren sehr ausgeglichen. Eine Spielszene war es dann aber doch, die die ca. 40 Zuschauer aufstaunen und dann applaudieren ließen.

Die Mannschaft von Britz / Lichterfelde meldet sich zurück.

Nachdem man in der vergangenen Woche zwei herbe Niederlagen gegen Lok verarbeiten musste (Pokal 0:9, Liga 1:7), setzte man gegen Bernau alles auf Sieg. Das Team um Trainer Schimmelpfennig und Müller musste mit einer stark geschwächten Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Bernau reisen. Bei sehr kühlem Wetter und ungewohnten Kunstrasen wollten die Spieler aus Britz und Lichterfelde wieder in die Erfolgsspur gelangen. Schon bei der Anreise bemerkte man eine hohe Konzentration und Anspannung.