3. Rückrundenspiel bedeutet drittes Spitzenspiel

Heute mussten die D1-Junioren von Fortuna Britz zur 1.Mannschaft von Einheit Bernau. Da man das Hinspiel schon mit 3:2 beim Titelaspiranten gewonnen hatte wusste man heute von Anfang an was einem erwarten würde. Die Vorzeichen standen jedoch alles andere als gut, hatte man doch noch die derbe 0:9 Niederlage der letzten Woche gegen Lok Eberswalde in den Köpfen.

Doch gutes Training unterhalb der Woche und viele Gespräche innerhalb der Mannschaft sorgten augenscheinlich dafür dass sie gut eingestellt waren. Vom Anpfiff hin bis zur letzten Minute entwickelte sich ein ansehliches Spiel beider Mannschaft, wobei beide Teams nichts schenkten und auch der Altersunterschied von durchweg fast 1 ½ Jahren war nicht bemerkbar. Zur Halbzeit stand es 0:0 und Bernau war damit sichtlich unzufrieden. Aber was sollten sie machen dank zweier gut stehender 3er Ketten kam sie kaum zur Entfaltung. In der Halbzeitpause sorgten nochmals Daniel und Thomas dafür, dass die Jungs ihre letzten Kräfte mobilisierten, denn man wusste genau was einem jetzt erwarten würde. So kam es dann auch folglich. Bernau erhöhte merklich den Druck und rollte immer wieder das Fortuna Tor an. War die Abwehr mal ausgespielt dann stand da immer noch unserer bärenstarker Nick im Tor, der mit einigen Flugeinlagen mal wieder zeigte wozu er im Stande ist. Ein alt bekanntes Sprichwort sagt, wenn du sie vorne nicht rein machst, dann bekommst du sie hinten halt. Und so war es dann auch. Durch zwei glänzende Spielzüge über 3-4 Spielstationen stand es plötzlich 2:0 für Britz. Bernau schaute sich nun ungläubig an und konnte es kaum fassen. Sie gaben aber jedoch niemals auf und wurden mit dem Anschlusstreffer belohnt. Nun folgte eine etwas strittige Szene, wo Hannes Gersdorf wunderbar auf links freigespielt wurde und im Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde. Eigentlich ein klarer 9m. Der sehr gut leitende Schiedsrichter sah dies aber anders. Es kann ihm hierbei aber kein Vorwurf gemacht werden, da er etwas in seiner Sicht verdeckt war. Entscheidet er aber für Britz dann ist das Spiel gelaufen. Zum Ende des Spieles schwanden den Britzern immer mehr die Kräfte (Beine und Körper wollten verständlicher Weise nicht mehr), sie warfen sich aber mit allem was sie hatten in jeden Schuss und verteidigten mit Mann und Maus. Kurz vor Schluss fiel dann doch noch das 2:2 für Bernau. Ärgerlich aber verdient. Alles in allem kann man sagen, dass diese junge Truppe eine Leistung zeigte die das Trainerteam nie erwartet hätte aber manchmal werden halt Wunder wahr, dank Traubenzucker.

Nach Ende des Spieles bekam der Trainer noch ein Kompliment von den Eltern des Gastgebers, die ihm zu verstehen gaben, das man echt stolz sein könne auf eine solche Mannschaft wo Teamgeist und Zugehörigkeitsgefühl so groß geschrieben werden. Allein diese Sätze gingen runter wie Öl und sind das Ergebnis wofür jeder Trainer Woche für Woche und Wochenende für Wochenende auf dem Platz steht und wofür es sich lohnt weiter zu trainieren.

Bis zum nächsten Mal, wenn es dann wieder ertönt: „Was sind wir? Ein Team. Was sind wir? Ein Team OOOOOhhhhh Fortuna!!!!!“ (Bericht / Bilder T. Hubrecht)