2 Siege innerhalb 48 Stunden

Nach dem hohen Heimsieg gegen Biesenthal hieß es heute im Pokalspiel auf dem Berg nachzulegen. Erwähnenswert ist die tolle Leistung der Biesenthaler Jungs am Sonntag, welche nur mit 9 Spielern angereist waren. Sie spielten trotz der hohen Niederlage bis zum Ende weiter, obwohl sie absolut unterlegen waren. Andere Teams hätten in dieser Situation bestimmt das Handtuch geworfen und  aufgegeben. Riesen Respekt dafür und alles Gute für die weitere Saison.Heute ein komplett anderes Spiel, gegen einen Gegner, der uns das Weiterkommen natürlich schwer machen wollte.

Jeder weiß, es ist schwierig den Schalter nach dem hohen Sieg umzulegen und  sich auf andere Gegner  neu einzustellen. Vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse legten die Fortunen gleich ordentlich los. L. Gaedecke schloss eine technisch saubere Einzelleistung zum 1:0 nach 5 min ab. Viele dachten bestimmt das Spiel würde nun ein Selbstläufer werden, aber weit gefehlt. Preußen kämpfte sich ins Spiel und störte kompakt im Mittelfeld. Begünstigt durch eine hohe Fehlerquote im Passspiel der Fortunen, wurden die Spielanteile neutralisiert. So wurde ein langer Abschlag des Preußen Keepers  zum Ausgleich in der 20 min genutzt. Nun wurde es ein typisches Pokalspiel, viel Klein Klein, kaum zwingende Toraktionen und ein Gegner der alles zerstörte was zu seinem Tor kam. Kurz vor der Halbzeit fasste sich M. Wörpel ein Herz sprintete über Außen bis zur Grundlinie und flankte präzise vors Tor. J. Bauer löste sich von seinem Gegner und köpfte herrlich zum 2:1 Halbzeitstand ein.

In der 2. Halbzeit passierte nicht mehr viel. Preußen verteidigte gut, hatte mit ihrem Torwart den besten Mann auf dem Platz und Britz viel am heutigen Tag nicht viel ein. Langsam merkte man auch, dass die Kraft nach dem Sonntagsspiel nachließ. So dauerte es bis kurz vor Schluss als M. Seifert einen gefährlichen Ball in den Strafraum flankte und M.Spiegel diesen mit dem Kopf zum 3:1 verwertete.

Fazit: eine durchwachsene Leistung reichte zum Weiterkommen.

Nach 4 Siegen in 4 Spielen haben die Jungs nächstes Wochenende spielfrei und können kleinere Blessuren auskurieren.

Britz spielte mit: H. Tubandt, M. Wörpel, M. Spiegel, M. Wille, N. Westphal, L. Gaedecke, R. Paul, N. Wilke, M. Hubrecht, M. Seifert, J. Bauer; S. Werlitz, F. Thöns

(S. Krumbach)

[/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row][pb_column span="span12"][pb_text]

[/pb_text][/pb_column][/pb_row]