Packende Schlussphase

(SK) Nach einer unnötigen Niederlage in der Vorwoche in Joachimsthal, kam dieses Wochenende die Eintracht aus Wandlitz zum nächsten Derby nach Britz. Beide Mannschaften war klar, dass es aufgrund der Tabellensituation ein sogenanntes 6 Punkte-Spiel ist. Der Gewinner konnte sich ein wenig vom Tabellenende absetzen und so wurde es ein Spiel, welches ohne großes taktieren von beiden Teams gespielt wurde. Wie in der Vorwoche fehlten den Fortunen einige wichtige Stammspieler, aber das Team von Trainer Enrico Jürgens kompensierte die Personalsituation und fightete um jeden Zentimeter Rasen. Gerade die „jungen Wilden“ finden sich immer besser im Spielsystem zurecht und die Philosophie auf Nachwuchs zu setzen zahlt sich mehr und mehr aus.

Schon nach 2 Minuten der erste Höhepunkt für die Fortunen, denn Maximilian Roch drang in den Wandlitzer Strafraum ein. Sein Gegenspieler konnte ihn nur unfair vom Ball trennen und allen war klar es konnte nur Elfmeter geben. Leider blieb der Pfiff der Schiedsrichterin Jessica Ihm aus. Britz ließ nicht locker und spielte weiter nach vorn. In der 6. Minute spielte Tim Mengel einen super Diagonalball auf Patrick Kirsten. Dieser versuchte mit Maximilian Roch einen Doppelpass zu spielen, aber leider wurde der Angriff nicht konsequent zu Ende gespielt und die Wandlitzer Hintermannschaft konnte klären. In der 7.Minute gab es Freistoß in aussichtreicher Position für die Fortunen. Patrick Kirsten hämmerte den Ball aus gut 25 Meter durch die Mauer auf das Tor. Der Wandlitzer Keeper Harald Hübner konnte den Gewaltschuss nicht entscheiden entschärfen und so stand es 1:0 für die Fortunen. Natürlich spielte diese frühe Führung den Fortunen in die Karten, aber Wandlitz zeigte sich wenig geschockt und versuchte über ihre Spitzen Paul Roller und Pascal Sorgatz ins Spiel zu kommen. In der 14.Minute hatte Britz Glück, denn ein Torabschluss für Wandlitz  konnte nur mit letztem Einsatz geklärt werden. Britz stellte sich clever und verteidigte geschickt und Wandlitz wurde so der Pass ins Mittelfeld verwehrt. In dieser Spielphase blieb den Wandlitzer nur der lange Ball ins Sturmzentrum, aber hier verteidigte die Britzer Abwehr kompromisslos. Bis zur Pause drückte Wandlitz auf den Ausgleich, aber musste immer auf die Britzer Gegenangriffe gefasst sein. Es entwickelte sich ein gutes Derby, indem es hoch und runter ging. Beide Teams kämpften um jeden Ball und gaben dem Gegner wenig Zeit zum Luft holen.

Britz brachte den knappen Vorsprung in die Halbzeit und konnte durchatmen. In der Kabine fand Trainer Enrico Jürgens entscheidende Worte und mahnte sein Team, nicht mit absoluter Macht auf das zweite Tor zu gehen. Allen war klar, dass Wandlitz alles versuchen würde schnellst möglich den Ausgleichtreffer zu erzielen.

So entwickelte sich bis zur 70. Minute ein Spiel, indem Britz nicht wirklich ins Spiel fand und Wandlitz einige gute Tormöglichkeiten hatte. Aber am heutigen Tag kämpfte Britz als Einheit und stemmte sich erfolgreich gegen den Ausgleich. Dann in der 72. Minute die erste gefährliche Toraktion für die Fortunen. Patrick Kirsten tauchte allein vor dem Wandlitzer Torwart auf, doch sein straffer Abschluss strich knapp über die Torlatte. Jetzt gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichener. Zwar hatte Wandlitz mehr Ballaktionen im Mittelfeld, aber die Fortunen eroberten sich wieder mehr Bälle. Durch die schnellen Außenspieler Maximilian Roch und Christian Tobien wurden die Wandlitzer Abwehrspieler ein ums andere Mal vor Probleme gestellt. In der 75.Minute setzen die Britzer Offensivspieler konsequent nach. Torwart Harald Hübner konnte einen Ball weit außerhalb seines Strafraumes klären, dies erkannte Torjäger Erik Klein und schoss sofort aufs Tor. Der Wandlitzer Abwehrchef Tobias Freitag konnte den Ball gerade noch kurz vor der Linie klären. Nur eine Minute später strich ein von der Wandlitzer Mauer abgefälschter Freistoß durch Patrick Kirsten knapp am Pfosten vorbei. Jetzt merkte man den Kräfteverschleiß der Wandlitzer Männer und Britz setzte weiter auf Schnelligkeit. In der 80 Minute tauchte Erik Klein allein vor dem Wandlitzer Tor auf, umspielte Harald Hübner technisch stark und schob gekonnt zum 2:0 ein. Wandlitz stellte noch einmal um, denn sie wollten unbedingt den Anschlusstreffer. Nach einer Ecke klärte der stark spielende Tristan Dieck auf der Torlinie. Britz wechselte in der Schlussphase noch zweimal und brachte Robert Samuel und Felix Kasch. In der 83. Minute wurde ein weiterer Angriff über die Außenbahn ins Sturmzentrum gespielt. Hier hatte Maximilian Roch den dritten Treffer auf dem Fuß, doch sein Schuss verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Wandlitz schlug die Bälle weit in den Britzer Strafraum und ein Kopfball ging knapp am Britzer Tor vorbei. In der 89. Minute wurde Felix Kasch gut auf der rechten Außenbahn freigespielt. Durch die entblößte Wandlitzer Abwehr lief er bis 18 Meter vor das Tor und zog ab. Sein Schuss schlug unhaltbar diagonal im linken Toreck ein. Jetzt war das Spiel für die Fortunen gelaufen, doch es gab noch 4 Minuten Nachspielzeit. In der 93. Minute lief Patrick Kirsten ab der Mittellinie auf das Wandlitzer Tor. Er konnte durch seine Schnelligkeit zwei Wandlitzer Spieler abschütteln und krönte seine starke Leistung mit dem zweiten Treffer.

So stand am Ende ein 4:0 Sieg für die Fortuna, welcher aber nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu Stande kam. Die  Wandlitzer forderten den Fortunen alles ab und hatten  heute kein Glück im Abschluss.

Britz muss nächste Woche zum Tabellenzweiten nach Glienicke und Wandlitz empfängt den Tabellenvierten aus Templin.

Britz: Patrick Görlitz; Oliver Haase; Maximilian Roch; Erik Klein; Patrick Kirsten; Tristan Dieck; Philipp Neumann; Konrad Schulz; Tim Marvin Mengel; Christian Tobin; Robert Samuel; Felix Kasch