Heimspielsieg gegen den Tabellendritten

(SK) Zum ersten Rückrundenspieltag empfingen die Fortunen den starken Tabellendritten der Landesklasse Nord, den Schönower SV aus der Uckermark. Nach einer ordentlichen Vorbereitung mit nicht ganz so positiven Resultaten in den Spielen wurden die Britzer vom Trainerduo optimal auf das Spiel eingestellt. Im Vorfeld war klar, dass man das spielstarke polnische Quintett, mit den Topstürmern Szczupakiewicz und Szmulski irgendwie in den Griff bekommen muss.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten mit Volldampf auf beiden Seiten. Die ersten beiden Torabschlüsse hatten Erik Klein und Angelo Glashagen jedoch ohne den Schönower Torwart in Bedrängnis zu bringen. In der 7. Minute dann das altbewährte Schema der Schönower. Mit langen diagonalen Bällen aus der Abwehr wollte man die Fortunen- Abwehr unter Druck setzen. Einen dieser langen Bälle konnte der Britzer Verteidiger nur durch ein Foulspiel am Strafraum unterbinden. So bekam Schönow einen Freistoß aus gefährlicher Position. Diesen zirkelte Tatarczuk ins untere rechte Torwarteck zur Führung für den Gast. Diese Führung spielte natürlich dem Gast in die Karten, sodass sie die Britzer anrennen lassen konnten und dann auf Konter setzen. Britz wirkte verunsichert und bekam irgendwie keinen Zugriff aufs Spiel. Im Mittelfeld stand man zu weit vom Gegner weg und positive Ballaktionen waren Mangelware. Schönow war steht’s gefährlich durch Szczupakiewicz und griffig im Zweikampfverhalten. In der 25. Minute verhinderte Patrick Görlitz im Britzer Tor mit einer Glanzparade das sichere 2:0. Britz bekam keine gute Torgelegenheit und hatte Glück, dass Szmulski in der 35. Minute gerade noch am Torabschluss gehindert werden konnte. So ging es mit einem schmeichelhaften 1:0 in die Halbzeitpause, denn über einen höheren Rückstand hätten sich die Fortunen nicht beschweren können.

In der Halbzeitansprache appellierte Trainer E. Jürgens an seine Männer den Schalter umzulegen, endlich ins Spiel zu finden und die Zweikämpfe anzunehmen. Die Fortunen kamen wie entfesselt aus der Kabine und verlagerte das Spielgeschehen in die Schönower Hälfte, Erste gewonnene Zweikämpfe, gute Ballaktionen gaben der Mannschaft zusätzliche Sicherheit und jeder Im Stadion merkte hier geht noch was. Schönow war weiter gefährlich, aber die polnischen Spitzen waren jetzt gut aufgehoben. In der 57.Minute verwandelte Schönow einen Eckstoß, aber der Schiedsrichter gab den Treffer zu Recht wegen eines Foulspiels nicht. Britz stellte um und wechselte doppelt, um noch mehr Ballaktionen im Mittelfeld und Gefährlichkeit im Sturmzentrum zu bekommen. Diese Umstellung zahlte sich aus, denn in der 69. Minute setzte Angelo Glashagen energisch über die Außenbahn nach und brachte den Ball gefährlich in den Strafraum. Hier stand Torjäger Erik Klein und versenkte den Ball unhaltbar zum 1:1. Jetzt wollte Britz mehr und spielte voll auf Sieg. In der 78. Minute tankte sich Patrick Kirsten über außen durch, spielte den Pass in die Mitte, wo Oliver Haase nur um Zentimeter das Tor verfehlte. Alle spielten jetzt am Limit und Schönow wirkte auf einmal überfordert und konditionell angeschlagen. Britz brachte 10 Minuten vor Spielende den 18 jährigen Tristan Dieck um das Tempo hochzuhalten. Kurz vor Spielende wurde Angelo Glashagen super freigespielt und konnte nicht am Torabschluss gehindert werden. Sein fulminanter Schuss touchierte den Innenpfosten und lag zur Freude aller Britzer im Schönower Tor. Jetzt hieß es die letzten Minuten fehlerfrei zu überstehen und in der 5 minütigen Nachspielzeit die Schönnower weit weg vom eigenen Tor zu attackieren. Endlich pfiff der konsequent gut leitende Schiedsrichter Christian Winkler das Spiel ab und Britz konnte sich über einen wichtigen Heimsieg freuen.

Britz:  Patrick Görlitz, Oliver Haase; Tim Franken; Erik Klein; Max Schulz; Patrick Kirsten; Angelo Glashagen; Jonas Fritsche, Konrad Schulz; Jakob Scheuerecker, Felix Kasch; Tristan Dieck