Wichtiger Heimpunkt gegen BW Wriezen

(SK) Nach der letzten Auswärtsniederlage in Oranienburg wollte das Team der Fortunen im Heimspiel gegen Wriezen wieder etwas für das Punktekonto machen. Aber auch diesmal sollte es kein einfaches Unterfangen werden, da nur 11 Spieler im Kader waren. Etliche Absagen innerhalb der Woche ließ den Kader auf Minimalmaß schrumpfen. Besonders schlimm war, dass die komplette 4er Kette ausfiel, sodass Co Trainer Sven Krumbach auf 3er Kette mit zwei  19jährigen Außenverteidigern umstellte. Diese Systemänderung funktionierte sehr gut, da man versuchte den Ball im Offensivbereich zu halten und mit Torwart Patrick Görlitz einen enorm starken Rückhalt hatte.

So ging das Spiel für Britz super los einen schnellen Angriff über Außen, wurde in der 3.Minute fast mit einem Tor gekrönt. Eine super Flanke köpfte Erik Klein auf das Wriezener Tor, doch der Torwart parierte riesig und lenkte den Ball zur Ecke. Immer weiter versuchte Britz den Ball in den eigenen Reihen zu halten und Torchancen raus zuspielen. Mit zunehmender Spielzeit kämpfte sich Wriezen immer besser ins Spiel, sodass sich die Spielanteile neutralisierten. In der 30 Minute hatte das Britzer Publikum schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Britzer Stürmer zirkelte den Ball aus 16 Meter um wenige Millimeter um den rechten Pfosten. In der 35 Minute verhinderte Patrick Görlitz mit einer Glanzparade das sicherte Tor für Wriezen durch Paul Striehm. Jetzt machte der Gast weiter Druck und schnürte die Fortunen in die eigene Hälfte ein. Praktisch mit dem Pausenpfiff scheiterte Wriezen am Britzer Keeper. Nach drei abgewehrten Schüssen aus kurzer Distanz, überzeugte er beim nächsten Schuss mit einer weiteren Glanzparade und bewahrte die Fortuna vor dem sicheren Rückstand.

In der Halbzeitpause mahnte Co Trainer Sven Krumbach weiter auf Ballsicherheit und ruhiges Spiel. Alle tankten nochmal Kraft für die zweiten Kräftezerrenden 45 Minuten, denn auf keinen Fall wollte man als Verlierer vom Platz gehen. Wriezen kam mit Feuer aus der Kabine und versuchte die Fortuna weiter unter Druck zu setzten. Es konnte aber keine der beiden Mannschaften den ersten Treffer erzielen. In der 60 Minute dann der nächste Schock für Fortuna, denn Patrick Kirsten musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Da die Personallage an diesem Tag extrem eng war, musste Co Trainer Sven Krumbach jetzt aktiv der Truppe auf dem Platz helfen. Das Spiel wogte hin und her und keine Mannschaft wollte den entscheidenden Fehler machen. In der 75 Minute zappelte der Ball im Wriezener Tor, doch leider stand Erik Klein knapp im Abseits. Einen langen Freistoß in den Britzer Strafraum vollendete Andre Herrmann mit dem Kopf in der 83. Minute zur Führung für den Gast. Doch die Britzer mobilisierten die letzten Reserven und versuchten mit aller Macht den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 85. Minute prüfte Erik Klein mit einem satten Schuss den Wriezener Keeper. Jetzt setzte sich Britz vor dem Strafraum der Gäste fest. Zwei Minuten vor Spielende schnappte sich wiederum Erik Klein den Ball und drang in den Strafraum ein. Hier ließ er drei Abwehrspieler keine Chance an den Ball zu kommen und vollendete zum verdienten Ausgleichstreffer. Eine Ecke in der Nachspielzeit konnten die Fortunen leider nicht mehr verwerten. So pfiff der gut amtierende Schiedsrichter Herr Beussel eine kämpferische Landesklassepartie mit einem Unentschieden ab.

Co Trainer Sven Krumbach sprach nach der Partie von einem wichtigen Punkt, den sich die Truppe auch auf Grund der angespannten Personallage redlich verdiente. Man sah heute, dass die Mannschaft intakt ist und jeder für jeden auf dem Platz einsteht. Nächste Woche geht es in den Fuchsbau zu den unbequemen Falkenthaler Füchsen mit hoffentlich mehr Spielern.

Britz: Patrick Görlitz- Oliver Haase- Maximilian Roch- Sebastian Peters- Erik Klein- Patrick Kirsten- (Sven Krumbach)- Jonas Fritzsche- Jakob Scheuerecker- Felix Kasch- Tim Marvin Mengel