(TH) Am Mittwoch bei bestem Fußballwetter kam es zum Spitzenspiel in der 1.Kreisklasse zwischen unseren Fortunen und den Jungs aus Marienwerder. Die Fortunen wollten unbedingt den lang ersehnten einen Punkt, der noch zur Meisterschaft fehlte holen und den Sack zu machen. Bei der Kabinenansprache wurde von den Trainern aber das Ziel noch weiter präzisiert und es wurden 3 Punkte und 60min ansehnlicher Fußball gefordert.

In den letzten Wochen gaben sich die Jungs immer mit einer guten Halbzeit zufrieden und dies sollte dieses Mal abgestellt werden. Vor zahlreichen Eltern ging auch von Anfang an die Post ab. Bereits nach 30 Sekunden bediente Hannes mustergültig in der Mitte unsere Nummer 7 und Jerome fackelte gar nicht lange und vollendete mit einem strammen Schuss ins Tor. Doch bereits eine Minute später wurde der Ball durch ein unnötiges Dribbling im Mittelfeld verloren, der Spieler lief dann nicht mehr hinterher und so erlaubte man es der Nummer 10 von Marienwerder ebenfalls frei aufs Tor zu laufen und zu vollenden. Und so ging es munter weiter. Auf beiden Seiten konnten zahlreiche Chancen gezählt werden (die Statistiker hätten ihre Freude gehabt). Den Fortunen fehlte oftmals das Abschlussglück (Schusshaltung) oder auch die Cleverness. Auf der anderen Seite stand Moritz heute wieder tadellos seinen Mann, trotz getapten Fuß. Immer wieder eröffnete er mit Übersicht und weiten Abwürfen das Spiel nach vorne, wo dann über unser bärenstarkes Mittelfeld immer wieder die Stürmer super in Szene gesetzt wurden. In der 12.min schloss Jerome wiederum einen Konter mustergültig ab.  Aber auch Marienwerder spielte in der 1.Halbzeit gefälligen Fußball versäumte es aber sich selbst zu belohnen. Nach ca. 20min war nur noch eine Mannschaft spielbestimmend und das war Fortuna. Jetzt schaffte man es endlich die Nummer 10 von Marienwerder aus dem Spiel zunehmen und beraubte sie so ihrer kreativen Idee und man stand auch selber noch enger an den anderen Leuten. Folgerichtig schraubten Hannes B. und Hannes G. das Ergebnis auf 4:1 und dann pfiff der souverän leitete Denis die Partie zur Halbzeit. In der Pause wurden nur Kleinigkeiten angesprochen, um die Kinder nochmals wach zu rütteln. Einige Spieler müssen hier noch mehr lernen angesprochene Fehler (Kritik) zu akzeptieren und diese nicht mit einem Kopfschütteln zu honorieren. Zur 2. Halbzeit gibt es nicht viel zu schreiben. Alle Jungs zeigten nochmals warum sie verdient auf Platz 1 der Tabelle stehen und boten nochmals technisch anspruchsvollen Fußball und schossen den Torwart von Marienwerder berühmt. Marvin zum Beispiel versuchte mit jeder erlaubten Körperpartie ein Tor zu erzielen, doch der Torwart hielt überragend oder Jerome der frei auf Tor zulief und ebenfalls am Torwart scheiterte. Marienwerder wusste am Ende, bei wem sie sich zu bedanken hatten. Nur Elias schaffte es den Torwart zu überwinden. Dann war Schluss und die Meisterschaft perfekt. Alle freuten sich mit den Kindern und unser Mülli spendierte 3 Flaschen Sekt für die obligatorische Sektdusche. Am Sonntag geht es nach Falkenberg, wo man die Saison ungeschlagen beenden will. Es folgen noch 2 Turniere, der Finowcup und dann heißt es Großfeld wir kommen.

Das Trainerteam möchte sich schon jetzt an dieser Stelle bei den Jungs für diese gei…..Saison (auch wenn es manchmal lauter wurde, nach 60min ist alles vergessen) bedanken. Es macht einfach Spaß mit euch zu trainieren (auch wenn manchmal der innere Schweinehund siegen will) und es erfüllt einem mit Stolz, wenn man sieht was aus meinen/unseren „kleinen“ Knirpsen geworden ist. Alles fing im G-Junioren Bereich im Alter von 5 Jahren mit einem Spiel gegen Freya Marienwerder an und ich möchte keines der 8 Jahre missen.

Vergessen darf man aber nicht Max und Theo aus der D2, die immer wieder bei uns aushalfen und gerade in den schweren Spielen eine wichtige Stütze in der Abwehr waren. Auch sie haben einen erheblichen Anteil an dieser Meisterschaft. (Die Jungs freuen sich schon auf euch.)

Bis Bald Euer Trainerteam Christian und Thomas, wenn es wieder heißt „Was sind wir????“………

Fotos T.Hubrecht