(TH) Am 02.05. um 17:30 Uhr kam es zum mit Spannung erwarteten Nachholespiel des ESC gegen unsere Britzer Junioren. Bereits vor dem Spiel wiesen die Trainer auf die Brisanz des Spiels hin, schließlich spielte hier der 1. gegen den 3. der Kreisklasse. Der ESC musste unbedingt gewinnen, wenn sie noch ein Wort um die Meisterschaft und den Aufstieg mitreden wollten und sie ließen von Anfang an nichts unversucht, um dies umzusetzen.

Allein der Platz war eines D-Juniorenspiels nicht würdig. Viel zu klein, sodass Moritz Probleme hatte selbst bei einem einfachen Abwurf nicht über die Mittelinie zu werfen. Aber was soll`s alle mussten damit klarkommen.

Unsere Jungs brauchten folglich ein wenig Zeit, um sich auf diesem Geläuf zurecht zu finden. Nach 5min war es dann soweit Hannes Badow setzte sich auf der linken Bahn herrlich durch und mit einem einfachen Doppelpass mit Jerome hebelten sie die gesamte Hintermannschaft aus und es stand 1:0 für uns. Nun waren alle hellwach, denn der ESC versteckte sich keines Wegs und spielte weiterhin nach vorne (unsere Abwehr wirkte hier noch sehr unkonzentriert) und es kam so zu einigen brenzligen Situationen vor unserem Tor, die aber der heute sehr ruhig wirkende Moritz entschärfte. In der 9.min führte Hannes G. einen Eckball schnell aus, die gegnerische Abwehr war noch ungeordnet, und Elias nutze dies völlig freistehend zum 2:0 aus. Wer jetzt dachte es würde Ruhe einkehren, der musste sich eines Besseren belehren lassen. Viele Abspielfehler, auf Grund des kleinen Spielfeldes fast selbsterklärend und viele kleine Fouls ließen kein schönes Spiel zu und die Trainer waren froh, als der Schiedsrichter zum Halbzeittee bat.

In der Halbzeitpause wurden einzelne Spieler nochmal wachgerüttelt und alle wurden ermahnt die vielen kleinen Fehler (ungenaues Passspiel, zu viele Dribblings, zu viele Klärungsversuche in die Mitte und teilweise viel zu weit weg von den Gegenspielern) endlich abzustellen.

Nach Wiederanpfiff waren augenscheinlich alle gewillt dies in die Tat umzusetzen. Plötzlich lief der Ball schneller und man stand näher an seinen Leuten und Jan und Hannes B. schafften es gemeinsam als Team den Spielermacher des ESC fast völlig aus dem Spiel zu nehmen. Hinten ordnete unser Torwart Moritz seine Vorderleute und korrigierte diese, wenn sie doch mal falsch standen. Prima, so wünscht man sich das als Trainerteam. Leider versäumte man es in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit den Sack zu zumachen. Alleine Jerome, Hannes B. und Janek scheiterten 4mal am Aluminium. Leider konnte unser unermütlich ackernde Hannes B. nach dieser Druckphase nicht mehr weiterspielen und musste verletzt den Platz verlassen. Immer wieder bekam er eins auf die „Socken“ und immer wieder wurde nicht gepfiffen. Anders herum wurde jeglicher Körperkontakt/Körpereinsatz gegen uns gepfiffen, selbst bei unserem „Riesen“ Gerti. Unerklärlich. In der 47. und 49. min belohnten sich die Jungs dann doch noch und Iven erhöhte mit einem Doppelpack auf 4:0. In der Folgezeit hätte es noch einen klaren 9m für Britz geben müssen. Jerome wurde einfach durch 2 Gegenspieler umgerannt (Sandwich). Der Schiri begründete den Nichtpfiff, schließlich damit, dass ja alle zum Ball gingen und dann fielen. Das Resultat aus dieser Aktion war, dass auch für Jerome das Spiel 10min früher endete als gewollt. Leider machten sich auch die Zuschauer des ESC über diese Situation lustig und fragten süffisant nach, ob sie denn die Luftrettung verständigen sollten. 

Nach 60min war Feierabend und alle lagen sich freudestrahlend in den Armen. Jeder wusste welchen großen Schritt sie in Richtung Meisterschaft getan haben. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Max und Theo wiedermal das Team unterstützten und ihre Aufgaben super lösten. Was diese beiden in Zusammenarbeit mit Marvin und Jan in der 2. Halbzeit für Bälle abliefen, einfach Wahnsinn. Sie hielten so den anderen Jungs den Rücken frei, sodass die sich vorne verausgaben konnten. Ein RIESEN Kompliment an diese 11 Jungs für diese geschlossene, kämpferische und aufopfernde gezeigte Leistung. Die Schmerzen werden hoffentlich am Freitag wieder vergessen sein, denn dann geht es nach Finowfurt.

OOHHHH Fortuna